Was ist der Seelenpartnerprozess?

Treffen wir einen Seelenpartner, einen Menschen, dessen Seele der unseren nahe ist, so ist dies zu Beginn manchmal verwunderlich oder erschreckend, Die plötzlich spürbare Nähe zu einem fremden Menschen lässt uns erschaudern. Ein Seelenpartner trifft uns tief im Inneren. Man kann diese Liebe nur sehr schwer in Worten beschreiben. Es ist Vertrautheit, wie wir sie sonst immer erst nach langen gemeinsamen Jahren spüren.

Finden zwei Seelenpartner zusammen, haben wir meist eine wundervolle Anfangszeit. Alles ist so schön, so erfüllend, so voller Gefühl wie niemals zuvor.

Das höchste Glück ist, wenn uns jemand in der Tiefe erkennt. Wir alle haben den absoluten Wunsch der Vereinigung. Sind wir hier auf der Erde doch getrennt von der Einheit, alleine in unserem Körper, gefangen in unseren Begrenzungen, so sehnen wir uns unbewusst nach tiefer Verbindung. So auch die Sehnsucht nach Liebe und sexueller Verschmelzung, auf körperlicher Ebene die größtmögliche Nähe.

Doch ein Seelenpartner-Prozess ist leider kein Schönwetter-Spaziergang...

Menschen tragen Masken, um sich zu schützen.

Wir verbergen unser Innerstes. Schützen unsere Seele, unseren Kern. Wir mauern, verstecken unsere wahren Gefühle, aus Angst vor Verletzung und Ablehnung.

Die ersten Steine dieser Mauern legen wir bereits früh in unserer Kindheit.

Jede Verletzung die wir erleiden, jede Wunde die wir im Umgang mit anderen Menschen davon tragen, veranlasst uns, die Mauern weiter hoch zu ziehen.

Und so sind wir irgendwann schützend hinter unseren Fassaden versteckt, alleine. So einfach kann man uns nicht verletzen... aber wir können auch unsere Gefühle nicht nach außen transportieren.

Verletzte, verborgene Menschen führen Beziehungen auf der Ebene des Egos.

meist haben wir hier eine ungleiche Verteilung der Kräfte... es geht um Dominanz und Unterwürfigkeit, um Macht und Ohnmacht, um Manipulation und Besitz. Das Wollen ist der Boden der Gemeinsamkeit. Man tut, um zu bekommen, oder um nicht alleine zu sein.

Das ist nicht die wahre Liebe. Das ist kein Glück.

Die meisten Menschen führen solche Beziehungen. Manche ihr ganzes Leben lang.

Aus Sicht der seelischen Entwicklung sind auch die Leben hinter Mauern notwendig,

Doch wir müssen nicht einsam sein, wir müssen uns nicht schützen... haben wir unsere Lektionen gelernt, dürfen wir weiter gehen, um Beziehung neu zu erfahren, um wahre Verbundenheit zu leben.

Sind wir an diesem Punkt, sind wir bestimmt für Veränderung, so treffen wir einen Seelenpartner... und nichts ist mehr wie zuvor.

Dieser Mensch zeigt uns die wahre Liebe, die Tiefe nach der wir uns sehnen, die Erfüllung unserer Wünsche und Träume.

Doch nun stellt Euch einmal vor, wir spüren solch eine Verbindung, wir geben uns hin, versinken und verschmelzen, wir können uns tief in unserer Seele erkennen. Nichts bleibt verborgen, nichts geschützt... glaubt mir, das macht auch große Angst!

Meist hält dies einer nicht aus. Meist geht einer in Rückzug. Einer beendet die Beziehung.

Er flüchtet, oftmals ohne Erklärung. Oder er kann die Beziehung erst gar nicht beginnen, da er schon vorher diese übermächtige Angst spürt.

Meist sind auch die äußeren Umstände mehr als schwierig... einer der beiden ist verheiratet, kommt aus einem anderen Kulturkreis, ist sehr viel jünger oder älter als der andere oder großer gesellschaftlicher Unterschied macht ein Miteinander scheinbar unmöglich.

Dann, wenn die ersten Schwierigkeiten ein erfülltes Miteinander verhindern, beginnt der Prozess.

Einer geht, oder kann nicht... und der Andere bleibt zerbrochen zurück und versteht die Welt nicht mehr.

Darauf folgen verschiedene Phasen, und jede der beiden Seelen muss diese alleine bestreiten.

Hier spricht man von Lernaufgaben, die ich in einem weiteren Blog ausführlich bearbeiten werde.

Auch das Aufarbeiten von Karma gehört in diesen Bereich.

Und die Heilung der seelischen Wunden, die wir alle tragen.

Dieser Prozess ist ein Ritt durch die Hölle, durch die eigenen Untiefen, zu den eigenen Schatten.

Und doch ist er ein Geschenk, denn am Ende dürfen wir frei sein.

Am Ende dürfen wir heil und ganz sein.

Dies ist die Grundlage, dies alles hier wurde schon oft geschrieben, schon vielfach veröffentlicht

Doch durch eigene Erfahrung habe ich eine ganz besondere Art der Prozessbewältigung entwickelt, die sich im Grundgedanken von den meist üblichen Beratungen wesentlich unterscheidet.

Weiteres folgt...

Lasst Euch überraschen!

Fühlt Euch umarmt!

Eure Dani