Lernaufgaben im Seelenpartner-Prozess

Wer eine geliebte Seele getroffen hat, wer den harten Weg der Findung geht, hat bestimmt schon von Ihnen gehört... den Lernaufgaben.

Doch was genau sind sie? Wie kann ich sie bewältigen?

Im Prozess der Findung geht es in erster Linie um die Selbstfindung. Uns trifft die Liebe im Außen, so sehr, dass wir brechen, nichts tun können, nichts an der Situation ändern können... und wir sind gezwungen, uns selbst zu suchen.

Wenn wir ihr begegnen, der tiefen Liebe, so sind wir aufgefordert, unser Leben zu überdenken.

Plötzlich sind wir mit Fragen konfrontiert, die wir bisher verdrängt, weit von uns geschoben haben. Fragen, die uns selbst in Frage stellen, unsere Fassade bröckeln lassen, unsere gedanklichen Mauern überwinden lassen.

Wo stehe ich?

Habe ich erreicht, was ich erreichen wollte?

Lebe ich das Leben, das ich mir wünsche?

Bin ich glücklich, da wo ich bin?

Wer bin ich, und was will ich für mich?

Wie stehe ich zu mir selbst?

All diese Fragen triggern uns, bringen uns an Grenzen, lassen uns über uns hinaus wachsen.

Wir sind ganz plötzlich dazu aufgefordert, Schmerz zu überwinden, und das ganz ohne dass jemand von Außen kommt und unsere Erwartungen erfüllt.

Wir dürfen das Glück in uns selbst finden.

Der Entzug der Aufmerksamkeit unserer geliebten Seele nimmt uns jegliche Möglichkeit der Ablenkung. Nichts ist in unserem Kopf und in unseren Herzen, nichts, außer diese Seele, der Verlust, der Schmerz, das Leid und die Sehnsucht.

Über diese Gefühle kommen wir direkt in unser Innerstes, in die Tiefen unserer eigenen Seele. Wir kommen endlich unseren Schatten nahe. Wir dürfen sie erfühlen, ansehen und im besten Falle von Dunkelheit in Licht transformieren.

Einmal Hölle und zurück, mit Dämonen, die nach uns greifen... das ist der Seelenpartner-Prozess.

Und genau diese Schatten beinhalten

unsere Lernaufgaben...

Sind wir verletzt, kennen wir seit Kindheit die Ablehnung, das Gefühl, nie erwartungsfrei geliebt worden zu sein, immer nur Erwartungen von Außen erfüllt zu haben, so finden wir hier auf die Aufgabe, dies zu heilen. Wir dürfen erkennen, dass wir das Gefühl der Ablehnung selbst kreieren.

Wir selbst lehnen uns ab, wir selbst erfüllen unsere eigenen zu hohen Anforderungen nicht, wir selbst entscheiden uns, die Erwartungen des Außen überhaupt erst anzunehmen und ständig erfüllen zu wollen.

Mister nice guy oder everyone's darling?

Oder bin ich mir doch selbst der wichtigste Mensch in meinem Leben?

Wachsen ist schmerzhaft, und Heilung erfordert unsere ganze Konzentration...

Gehen wir nun in die Heilung, lösen wir dieses Thema, getriggert durch den Verlust der Liebe in der Realität, ändern wir all die Blickwinkel, die uns leiden ließen.

Heilen wir, dann sehen wir plötzlich, dass alles schon vorhanden ist. Dass die Liebe in uns ist, dass sie auch da ist, wenn wir sie von Außen nicht auf dem Silbertablett präsentiert wird, dass man uns nicht ständig sagen muss, dass wir geliebt werden...

Erkennen wir dies, lernen wir uns selbst zu lieben, Wertschätzung uns selbst gegenüber, grenzen uns ab und beachten, was uns gut tut...

Wir stehen für uns selbst ein, mal leise, mal laut, aber konsequent... so ist diese Lernaufgabe erfolgreich gemeistert.

Wir sind immer noch wir, aber stärker, bewusster, freier und weiter als zuvor.

So gibt es vielerlei Lernaufgaben... beide Seelen einer Verbindung müssen diese bewältigen, bevor ein freies Miteinander überhaupt möglich ist.

Wir laufen unsere Prozesse, jeder für sich, um uns auf ganz neuer Ebene wieder zu begegnen und neue Entwicklung anzustoßen.

Wie das Ende des Prozesses ausschaut, ob wir unser altes Leben radikal hinter uns lassen, oder ob wir nur verändern, um frei und neu in alten Konstellationen leben zu dürfen, ob eine Beziehung mit unserem Herzmenschen möglich ist, oder eben vielleicht auch nicht... ist belanglos.

Am Ende des Prozesses sind wir bei uns selbst, in unserer Liebe angekommen, sind stark und selbstbewusst, unsere Herzen sind geöffnet.

Und das Glück und die Liebe dürfen Einzug halten...

Fühlt Euch geliebt,

Eure Dani