Für uns Frauen – Prinzessin oder Königin?

Die Tage wurde ich zunehmend mit einem Thema konfrontiert, welches mich nicht zur Ruhe kommen lässt... es rüttelt und schüttelt in mir.

Es geht um unser Frau-Sein... unsere erfüllte Weiblichkeit.

Oft spreche ich mit Frauen, wo ich diese, beim besten Willen, nicht erkennen kann...

Gerade gehäuft, bei den momentan vorherrschenden Energien, findet sich viel eher Abhängigkeit, Bedürftigkeit und Schwäche...

Warum?

Was ist hier los, dass so viele unglaublich tolle, liebenswerte Frauen nicht in ihrer Essenz sind?

Wenn wir hier über die weibliche Energie sprechen, möchte ich gerne eine Kollegin zitieren, denn besser, schöner und treffender kann man Weiblichkeit nicht beschreiben:

Sie ist die ewige Fülle des Seins.

Sie ist die erotische, heilende, nährende, schöpferische, selbstbezogene Begierde des Lebens nach sich selbst.

Sie ist die Kraft der Anziehung, die Macht des Soges.

Sie ist die zum Bersten gefüllte Leere, aus der heraus sie den männlichen Pol anzieht wie ein schwarzes Loch im Universum - das universelle kosmische weibliche Prinzip.

Sie zieht an, nimmt, nimmt auf, absorbiert und transformiert.

Und sie hat keine Wahl, dies zu tun. Es geschieht immerwährend

(c)Ute Strohbusch

Weiblichkeit ist nichts, was entsteht. Weiblichkeit ist.

In jedem von uns!

In uns Frauen, in ganzer Fülle... in den Männern als ausgleichender Gegenpart ihrer kraftvollen, männlichen Energie.

Jede Frau ist eine Göttin, eine Herrscherin über all die weiblichen Anteile dieser Welt, in jeder von uns schlummert eine Königin.

Seid Ihr Euch Eurer Macht bewusst?

Seid Ihr schon eine Königin... oder seid Ihr noch Prinzessin?

Um hier den Unterschied zu vermitteln, möchte ich Euch erst einmal die verschiedenen Positionen erläutern...

Die Prinzessin

Sie ist von hoher Geburt, und das weiß sie, weil man es ihr beigebracht hat.

Das Mädchen weiß um die Liebe, zumindest so viel, dass diese erfüllend sein soll, es fehlt jedoch an Festigkeit des Charakters, um genau zu verstehen, was das bedeutet.

Ihre Tage verbringt sie mit Träumen... sie erträumt sich den perfekten Märchenprinzen, edel und schön, stark und voller Tatendrang. Strahlend soll er sein, und sich sofort unsterblich in ihr schönes Antlitz verlieben. Der Prinz soll Heldentaten vollbringen, und ihr Herz im Sturm erobern. Er möge sie doch retten, aus ihrer Belanglosigkeit, aus ihrem Kind-Sein voll unerfüllter Erwartungen, voller Versäumnis und Mangel... Mangel an Liebe, Mangel an aufrichtiger Zuneigung und Aufmerksamkeit. Wenn nur der Prinz endlich kommt, um Ihrem Dasein Bedeutung und Berechtigung zu verleihen, indem er ihr voll und ganz verfällt und die Welt zu Füßen legt. Natürlich muss er auch verbindlich werden, sich aus vollem Herzen für sie entscheiden und sein eigenes Leben hinter sich lassen. Am besten auch die Haare schneiden und zu ihren Plänen lachend und laut JA sagen...

Sie will, und sie erwartet.

Wenn er mir nur sagt, wie toll ich bin. Wenn er nur weiß, dass ich die Beste bin. Wenn er nur bereut, nicht so getan zu haben, wie ich das für richtig halte. Wenn er nur spürt, wie sehr ich ihm fehle, wenn er nur merkt, dass ich Recht habe...

PUH...

Die Königin

Sie ist von hoher Geburt, und sie weiß das nicht nur, nein, sie lebt es.

Die Frau weiß um ihr Sein, ihre Position. Ihre Macht ist fühlbar, spürbar, sichtbar in jeder noch so kleinen Handlung, in ihrer Mimik, in jedem ihrer Wimpernschläge, und in jedem nicht gesagten Wort.

Eine wahre Herrscherin ist gütig, sie kann es in absoluter Ruhe sein, denn sie weiß um ihren Wert. Sie ist reine Fülle. Und weil sie alles hat, muss auch niemand kommen, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Wählt sie einen Mann (oder eine Frau mit männlicher Energie ;-) ), so wählt sie einen König. Einen Mann auf Augenhöhe, der keinen Handstand machen muss, um zu gefallen.

Wählt sie einen Mann, so vertraut sie auf ihre Anziehungskraft, ihre Wärme, ihre Stärke, ihr Charisma.

Eine Königin weiß genau, was sie zu bieten hat. Und nur ein Mann, der schätzt, was er da sieht, kann für sie auch der Richtige sein.

Sie ist, sie empfängt, denn es ist ihr weibliches Recht.

Eine Königin agiert aus sich selbst heraus. Jetzt und Hier, im Augenblick, authentisch und klar.

Sie weiß was sie will und was sie ist.

PUNKT

Verwechselt bitte nicht die Königinnen-Energie mit den männlichen Energien.

Versteht Ihr?

Es ist die innere Haltung, die den Unterschied macht...

die Prinzessin ist nach außen orientiert.

Sie braucht Reflexion, um sich selbst irgendwie, irgendwo zu spüren und zu erkennen. Sie sehnt sich nach Erfüllung ihrer Bedürfnisse.

Die Königin ist sich selbst, und wünscht sich einfach das Sahnehäubchen Glück, und weiß, dass es kommt, denn sie hat ein Recht auf eine erfüllende Partnerschaft.

So viele Frauen machen sich gerade ganz klein...

und das tut mir sehr weh!

Erinnert Euch, wer ihr seid, was Eure ureigene Bestimmung ist.

Befreit Euch aus Jahrtausenden der weiblichen Unterdrückung.

Befreit Euch aus den Zwängen Eurer Erziehung, Eurer weiblichen Ahnenreihe, aus dem ewig abhängigen Kind-sein!

Aber rutscht dabei auch nicht in den männlichen Rahmen... denn die Rolle des Mannes ist seine, nicht Eure.

Ihr dürft stark und selbstbewusst sein, aber auch empfangend und verletzlich.

Nehmt an, was der Mann Euch zu bieten hat, aber definiert Euch durch Euch selbst.

Wisst, was ihr wollt, aber fixiert Euch nicht auf das Außen.

Ihr könnt niemanden verbiegen, oder Entscheidungen für andere treffen, oder besser wissen als die betreffende Person, was für sie gut ist.

Ihr könnt nur leben, was für Euch gut ist.

Und der Richtige wird genau das Selbe leben wollen, mit Euch gemeinsam, an Eurer Seite.

Lasst los, was sich nicht ändern lässt.

Und erwartet, was Euch wahrhaftig zusteht!!!

Schaut, wie schön, wie heil und ganz, wie strahlend und wundervoll Ihr seid!

Wie sagte diese Woche eine liebe Freundin, den Satz, den sie viele Male hörte... wenn Du Dich doch nur einmal aus meinen Augen sehen könntest... (Danke liebe Nassi)

Gilt auch hier... Ihr habt einfach alles! Nichts kann Euch wundervoller machen, als Ihr bereits seid.

Na... wer hat jetzt diesen Text gelesen?

Die Prinzessin oder die Königin in Dir?

Fühlt Euch geliebt,

Dani